Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Alles was glänzt

Roman. Ausgezeichnet mit dem Österreichischen Buchpreis in der Kategorie Debüt 2018
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Marie Gamillscheg nimmt den Leser mit in eine allmählich verschwindende Welt. Vielstimmig und untergründig erzählt ihr Debüt von einer kleinen Schicksalsgemeinschaft im Schatten eines großen Bergs und vom Glanz des Untergangs wie des Neubeginns.
Tief in...
lieferbar

Bestellnummer: 93272602

Buch 4.99
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar

Bestellnummer: 93272602

Buch 4.99
In den Warenkorb
Marie Gamillscheg nimmt den Leser mit in eine allmählich verschwindende Welt. Vielstimmig und untergründig erzählt ihr Debüt von einer kleinen Schicksalsgemeinschaft im Schatten eines großen Bergs und vom Glanz des Untergangs wie des Neubeginns.
Tief in...
Mehr Bücher des Autors

Alles was glänzt

Marie Gamillscheg

1 Sterne
(1)
Buch

10.30

In den Warenkorb
Erschienen am 11.11.2019
lieferbar
Kommentare zu "Alles was glänzt"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manuela K., 13.05.2018 bei Weltbild bewertet

    Ein tolles Buch!
    Das Buch "Alles was glänzt" stammt aus der Feder von Marie Gamillscheg, erscheint im Frühjahr 2018 im Luchterhand Verlag und umfasst 221 Seiten.
    Dieser ungewöhnlich geschriebene Roman spielt in den Bergen, genauer in einer kleinen Gemeinde. Vormals wurde hier Bergbau betrieben und der Ort erblühte im wirtschaftlichen Aufschwung. Doch nun, da die Stollen verwaisen, erstirbt das Leben im Ort. Hinzu kommt, dass die Gemeinde von einer selbstgemachten Naturkatastrophe bedroht wird, denn der ausgehöhlte Berg droht zusammenzubrechen und das Dorf zu begraben. Einfühlsam beschreibt Gamillscheg an wenigen exemplarischen Bewohnern den Umgang mit der Bedrohung. Ihnen gegenüber stellt sie Merih, der einen Sommer oben bei den Bewohnern im Ort verbringt und dem drohenden Untergang etwas Positives entgegenstellen soll.
    Wir haben es hier mit einem Roman zu tun, den man nicht mal ebenso schnell durchliest. Der Autorin ist es gelungen, die handelnden Charaktere sehr gut zu beschreiben und durch ihr Schicksal wird man regelrecht mitten ins Geschehen gezogen. Da zwischen den Protagonisten hin- und hergeswitcht wird, schwankt man von euporischem Tatendrangen über Fluchttendenzen bis hin zu totaler Ignoranz - für den Leser eine wahre Achterbahn der Gefühle.
    Genießer stilistischer Mittel kommen in diesem Roman genauso auf ihre Kosten wie Freunde von sozialkritischer Literatur. Beides vereint die junge Autorin in ihrem Werk und bekommt daher von mir eine klare Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 2 Sterne

    9 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    XYZ, 15.04.2018 bei Weltbild bewertet

    Inhaltlich scheint das Buch auf den ersten Blick interessant zu sein - jedoch konnte mich die Umsetzung des Themas absolut nicht überzeugen.
    Und erschwerend hinzu kommt auch der schwierig zu lesende Schreibstil - der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich - kurze und abgehackte Sätze. Oft musste ich einige Absätze zwei mal Lesen, weil es schwierig zu verstehen ist, was ausgedrückt werden soll.
    Auch ist nicht alles Nachvollziehbar für mich. Ich bin mir aber auch gar nicht sicher, ob ich das Buch so richtig verstanden habe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miss.mesmerized, 18.03.2018

    Ein vergessenes Dorf am Rande eines Berges; eines Bergs, der schon lange keiner mehr ist, denn immer mehr haben ihn die Menschen ausgehöhlt, alles herausgeholt, was glänzt und das sie weiterverarbeiten können. Nun ist er nur noch ein Gerippe, die äußere Hülle steht noch, aber wie lange? Wann wird er sich zur Wehr setzen? Merih kommt als Regionalmanager in das Dorf, er soll Menschen umsiedeln, den kleinen Dorfkern wiederbeleben. An Leben sieht man nicht mehr viel: Susa, die Wirtin. Wenisch, ihr Gast, der früher täglich in den Berg fuhr um Sprengungen zu veranlassen. Die jungen Schwestern Teresa und Esther, die den Tod Martins betrauern, den der Berg eingefordert hat. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch das letzte Fünkchen Leben ausgehaucht worden ist.

    Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Manchmal ist es auch Gestein, das funkelt und schillert. Stein in Jahrmillionen von der Natur sorgsam aufgetürmt, um vom Menschen zu seinem Nutzen wieder abgetragen zu werden. Marie Gamillschegs Debütroman „Alles was glänzt“ greift die klassischen Dichotomien zwischen Mensch und Natur, aber auch zwischen Leben und Tod auf. Ein Mensch kann nicht ohne Natur sein, sie ist sein Lebensraum und Lebensspender. Die Natur könnte auch ohne den Menschen sein, aber durch ihn erfährt sie Bedeutung und aus dem einfachen Berg wird ein Ort, der Menschen mit Rohstoffen, Arbeit und Sinn versorgt. So sind auch Leben und Tod zwei Seiten einer Medaille und der Roman zeigt, dass es totes Leben gibt und Tote in Gedanken wieder lebendig werden können.

    Es sind allerdings zwei andere Aspekte, die ich im Roman bedeutsamer fand. Zum einen das Sterben der Dörfer. Wer die Möglichkeit hat, den zieht es in die Stadt, der findet dort Arbeit und ein aufregendes Leben. Zurück bleiben die Alten, die die schon immer dort waren und die Geschichte bewahren. Bis auch sie wegziehen, um in der Ferne versorgt zu werden.

    Zum anderen ist der bewunderte und bestaunte Berg das Schicksal, das über dem Dorf schwebt. Er fordert immer wieder Leben ein, das der Bergmänner, das der unachtsamen Autofahrer. Aber er wird sich irgendwann auch gegen das wehren, was ihm die Menschen antun, die sein Inneres nach außen befördern und ihm seine Substanz abgraben.

    Ein Roman, der von einer melancholisch-traurigen Stimmung getragen wird. Er macht keine Hoffnung, er ist nicht das letzte Aufbäumen. Und doch sind da noch Menschen, gibt es noch Leben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Leser100, 20.05.2018 bei Weltbild bewertet

    Ein ausgebeuteter Berg und das Alltagsleben der Bewohner die in dessen Schatten leben sind Dreh und Angelpunkt der Handlung des Romans.
    Geheimnisvoll, poetisch und geradezu künstlerisch erzählt die Autorin die Geschichte einer Region im Niedergang. Doch dahinter verbirgt sich auch ein neuer Aufbruch. Vergehen und Werden von Mensch und Natur werden auf eindrückliche Weise beschrieben. Kurze Kapitel und knappe Absätze verdeutlichen die Sichtweise der unterschiedlichen Personen. Die Menschen bleiben hinter diesen Darstellung unnahbar und fast schon kalt - wie der Berg selbst. Als Leser nimmt man an ihrem Schicksal teil, dennoch bleiben sie distanziert und fremd. Auch die Sichtweise des Berges kommt in wenigen ausdrucksstarken Sätzen immer wieder zu Wort.

    Ein großartiges Erstlingswerk einer jungen Autorin mit viel Feingespür für Details und das Seelenleben ihrer dargestellten Personen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Andere Kunden kauften auch

Für eine kurze Zeit waren wir glücklich

William Kent Krueger

5 Sterne
(4)
Buch

4.99

In den Warenkorb
Erschienen am 01.03.2019
lieferbar

Wo drei Flüsse sich kreuzen

Hannah Kent

0 Sterne
Buch

4.99

In den Warenkorb
lieferbar

Alles was glänzt

Marie Gamillscheg

1 Sterne
(1)
Buch

10.30

In den Warenkorb
Erschienen am 11.11.2019
lieferbar

Q

Luther Blissett

0 Sterne
Buch

20.40

In den Warenkorb
lieferbar

Trutz

Christoph Hein

0 Sterne
Buch

25.70

In den Warenkorb
Erschienen am 26.03.2017
lieferbar

Friseurgeschichten

Kaia Rose, Helena Beuchert, Catalina Rada

0 Sterne
Buch

14.30

In den Warenkorb
Erschienen am 15.01.2020
lieferbar

Im Frühling sterben

Ralf Rothmann

5 Sterne
(2)
Buch

20.60

In den Warenkorb
Erschienen am 20.06.2015
lieferbar

Trutz

Christoph Hein

0 Sterne
Buch

12.40

In den Warenkorb
Erschienen am 16.04.2018
lieferbar

Immer höher

Franz Hohler

4.5 Sterne
(2)
Buch

27.60

In den Warenkorb
Erschienen am 10.05.2014
lieferbar

Königin der Berge

Daniel Wisser

0 Sterne
Buch

24.00

Vorbestellen
Erschienen am 06.09.2018
Jetzt vorbestellen

Vater unser

Angela Lehner

4 Sterne
(14)
Buch

22.70

In den Warenkorb
Erschienen am 18.02.2019
lieferbar

Quasi Jesus

Michael Vögel

0 Sterne
Buch

25.00

In den Warenkorb
lieferbar

Inside Intelligence

Harald Gröhler

0 Sterne
Buch

18.50

In den Warenkorb
lieferbar

Nur Mut

Heike Konetzni

0 Sterne
Buch

9.20

In den Warenkorb
Erschienen am 17.02.2020
lieferbar

Die Gerissene

Eva Schörkhuber

0 Sterne
Buch

22.00

In den Warenkorb
Erschienen am 22.02.2021
lieferbar
Buch

11.80

In den Warenkorb
Erschienen am 09.06.2015
lieferbar

Tadzios Brüder

Guido Fuchs

0 Sterne
Buch

20.60

Vorbestellen
Erschienen am 21.07.2015
Jetzt vorbestellen

Die Markus-Version

Péter Esterházy

4 Sterne
(1)
Buch

17.40

In den Warenkorb
Erschienen am 14.03.2016
lieferbar
Weitere Empfehlungen zu „Alles was glänzt “
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung