Eine illegitime Kunst

Die sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie

Pierre Bourdieu , Luc Boltanski , Robert Castel , Jean-Claude Chamboredon , Gerard Lagneau , Dominique Schnapper

Keine Kommentare vorhanden
Jetzt ersten Kommentar schreiben!
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu "Eine illegitime Kunst".

Kommentar verfassen
Eine »illegitime Kunst« nennen Bourdieu und seine Mitarbeiter die Fotografie. In der Tat gilt sie als »Zwitter«: als Alltagshandlung mit dem Anspruch einer Kunstanstrengung. Welchen Zwecken gehorcht die Fotografie? Sind Fotografien Bilder in dem...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch24.70 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 50096723

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Eine illegitime Kunst"

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Eine illegitime Kunst “

Weitere Artikel zum Thema