Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Frieda

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Elfriede Lohse-Wächtler verlässt mit 16 Jahren ihr Elternhaus und wird freischaffende Künstlerin. Als sie sich in den Maler und Sänger Kurt Lohse verliebt, gerät sie in eine Lebenssituation, die sie in eine psychische Krise treibt. Persönliches Unglück,...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 113247639

Buch 20.60
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 113247639

Buch 20.60
In den Warenkorb
Elfriede Lohse-Wächtler verlässt mit 16 Jahren ihr Elternhaus und wird freischaffende Künstlerin. Als sie sich in den Maler und Sänger Kurt Lohse verliebt, gerät sie in eine Lebenssituation, die sie in eine psychische Krise treibt. Persönliches Unglück,...
Mehr Bücher des Autors
Buch

20.60

In den Warenkorb
Erschienen am 09.09.2020
lieferbar

Alma

Dagmar Fohl

0 Sterne
Buch

10.30

In den Warenkorb
Erschienen am 11.04.2018
lieferbar

Der Schöne im Mohn

Dagmar Fohl

5 Sterne
(3)
Buch

12.40

In den Warenkorb
Erschienen am 03.08.2016
lieferbar

Palast der Schatten

Dagmar Fohl

5 Sterne
(2)
Buch

13.40

In den Warenkorb
Erschienen am 05.08.2013
lieferbar

Der Duft von Bittermandel

Dagmar Fohl

4.5 Sterne
(3)
Buch

13.30

In den Warenkorb
Erschienen am 07.03.2011
lieferbar

Die Insel der Witwen

Dagmar Fohl

5 Sterne
(1)
Buch

13.30

In den Warenkorb
Erschienen am 12.07.2010
lieferbar

Das Mädchen und sein Henker

Dagmar Fohl

4.5 Sterne
(3)
Buch

13.30

In den Warenkorb
lieferbar
Kommentare zu "Frieda"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    8 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Johann B., 18.12.2019 bei Weltbild bewertet

    Als bewertet

    Am 04.12.2019 jährte sich der Geburtstag von Elfriede Lohse-Wächtler zum 120. Mal. Dazu schreibt die Autorin des Romans #Frieda, Dagmar Fohl, folgendes:

    Ich musste ihr und allen Menschen, die in nationalsozialistischen psychiatrischen Anstalten ermordet wurden, ein Denkmal setzen.

    Wann ist das Erlebte Vergangenheit? Die Antwort lautet: NIEMALS.

    Elfriede verließ mit 16 ihr Elternhaus. Der strenge und zur Brutalität neigende Vater war für sie nicht mehr zu ertragen. Sie lebte zunächst bei Freunden und zog dann mit ihre späteren Ehemann, dem Maler und Sänger Kurt Lohse. Die Ehe zeichnete sich durch brutale Kämpfe beider Seiten aus und war weder für Frieda noch für Kurt dauerhaft erträglich. Sie trennten sich später und damit kam Elfriede nicht zurecht. Sie wurde krank, erholte sich aber rasch. Später wusste der Vater sich keinen Rat mehr und ließ sie in die „Landes-, Heil- und Pflegeanstalt Arnsdorf einweisen.

    Der Roman ist ein erschütternder Bericht einer jungen Frau, die an ihren Plänen und ihrer Unrast scheiterte. Dazu trug auch das Misslingen der Ehe mit Kurt bei. Sie konnte die Trennung nie verwinden. Was sie in der Anstalt erlebte und allein, dass sie als Ballastexistenz bezeichnet wurde, sagt alles über die damalige Zeit. Frau Fohl ist es gelungen, mir als Leser die Gefühle Friedas mit all den Ängsten und auch den Phasen in Hochstimmung, plastisch zu vermitteln. Die Ich-Erzählerin berichtet aus der Sicht Friedas und das genau so verworren, wie wohl deren Gedanken auch waren. Zwischendurch störten mich die abgehackten Sätze ein wenig aber die Begeisterung für das Buch blieb. Es ist traurig, dass mittlerweile wieder Stimmen laut werden, die von lebensunwertem Leben faseln. Ein ganz wichtiges Buch, dass auch in Schulen gelesen werden sollte.

    Nach dem Epilog folgt noch einmal das Foto des Covers und der Lebenslauf der Künstlerin. Auch die aufgeführten Personen werden vorgestellt. Danach gibt es die Erklärung von Begriffen, wie etwa die „Dresdner Sezession“. Die Autorin macht auf Literatur zum Thema aufmerksam und beendet das Buch mit Quellenangaben zu den Quellen und Texten im Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Meike B., 15.08.2019 bei Weltbild bewertet

    Als Buch bewertet

    Die deutsche Camille Claudel

    Das Schicksal Elfriede Lohse-Wächtlers erinnert sehr an jenes von Camille Claudel. Bildhauerin
    wie Malerin erlebten beide eine leidenschaftliche Liebe, die ins Unglück führte, erlitten bittere
    Armut und psychische Krisen, Anstaltsaufenthalte, schrieben Bittbriefe an die Familie. Und beide
    Frauen hatten den ungebrochenen Drang, Kunst zu schaffen, einerlei, in welcher Situation sie sich
    befanden, denn ihre Berufung war es, Künstlerin zu sein. Camille Claudel wurde schließlich in der
    Irrenanstalt eingesperrt. Elfriede Lohse-Wächtlers Weg führte aus dem Atelier in die
    nationalsozialistische Anstaltshölle. Der Roman „Frieda“ zeichnet den vielschichtigen Weg der
    Künstlerin zwischen Leidenschaft, Freiheitsliebe, Aufbruch, Zusammenbruch und Verachtung in
    einzelnen Lebensepisoden. Ein Buch, für das man Zeit braucht, denn man legt es nach Beginn der
    Lektüre nicht mehr aus der Hand. Großartig!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    10 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tanja P., 24.08.2019 bei Weltbild bewertet

    Als Buch bewertet

    Genie oder Wahnsinn?

    Elfriede Wächtler hält die Gewalttätigkeit ihres Vaters und die Erwartungen ihrer Mutter nicht mehr aus: „Ich bin 16 Jahre alt, das Leben liegt vor mir, ein Leben, wie ich es mir erträume, und nicht, wie der Vater es von mir erwartet und in mich hineinzuprügeln versucht.“ (S. 12) Sie will keine Kostümschneiderin werden und ein bürgerliches Leben führen, sondern Künstlerin sein. Wenn sie malt, kann sie sich ausdrücken, kann die Sorgen und Probleme vergessen, den Hunger, den Krieg. „Ein Bild zu malen ist das größte Abenteuer. Wenn es zu leben beginnt und sich in die Lüfte erhebt, wenn es sich von meiner Absicht löst und das zu Tage fördert, was ich zuvor nicht geahnt habe, vergesse ich völlig, dass Krieg herrscht und jeden Tag unzählige Menschen ihr Leben verlieren.“ (S. 16/17)
    Sie besucht die Kunstgewerbeschule, bis sie sich auch dort eingeschränkt und unverstanden fühlt, ist u.a. mit Dix, Griebel und Felixmüller befreundet, lernt über sie den Maler und Opernsänger Kurt Lohse kennen und verliebt sich in ihn. Die Beziehung zu ihm ist nicht unproblematisch. Er nutzt sie aus, stiehlt ihr Geld, verkauft ihre Sachen, schlägt sie, nimmt sie als Künstlerin nicht ernst – trotzdem unterstützt und heiratet sie ihn.

    Dagmar Fohl schreibt auf 246 Seiten so einfühlsam und eindringlich über das dramatische Schicksal der Dresdner Ausnahmekünstlerin Elfriede Lohse-Wächtler, dass ich das Buch nicht einmal aus der Hand gelegt habe.
    Frieda hatte kein leichtes Los. Ich habe mich gefragt, warum sie sich nicht gegen Lohse gewehrt hat, sich so an ihn klammerte, auch als er fremdging und mit einer anderen Frau Kinder bekam. Vielleicht, weil sie die Gewalt von Kindheit an kannte? Lieber lässt sie sich von ihm in den Wahnsinn treiben, Diagnose Schizophrenie ... Doch auch in den verschiedenen Anstalten malt sie weiter, hat ihre größten Schaffensphasen – endlich gelingt ihr der Durchbruch als Künstlerin. Nur leben kann sie davon nicht, rutscht anscheinend sogar in die Prostitution ab („Ich habe keine Bleibe mehr, lebe auf der Straße und in den Kneipen. Meine Kleider, Wäsche, Schuhe werden löchrig. Auch von innen zerfalle ich mehr und mehr.“ (S. 137)) und wird in Arnsdorf eingewiesen.
    Als die Nazis an die Macht kommen, lässt sich Lohse aufgrund des Erbgesundheitsgesetzes scheiden. Frieda kommt nie wieder aus der Anstalt frei, obwohl sie zu dem Zeitpunkt gesund ist. 1940 wird sie nach Pirna-Sonnenstein „verlegt“ - das hat mich als Dresdnerin am meisten geschockt. Ich habe bis zu diesem Buch nicht gewusst, dass die Nazis 1940/41 vor den Stadttoren Dresdens fast 14.000 geistig oder körperlich behinderte Menschen vergast haben.

    Friedas Schicksal hat mich sehr berührt. Ich habe mit ihr gelitten und gehofft, meine Heimatstadt Dresden und ihre Künstler neu kennengelernt. „Frieda“ ist ein wichtiges Buch, ein Buch #gegendasvergessen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Andere Kunden kauften auch

Als es Nacht war in Dresden

Edith Siemon

5 Sterne
(1)
Buch

12.40

In den Warenkorb
Erschienen am 04.02.2013
lieferbar

Das Mädchen am Klavier

Rosemarie Marschner

0 Sterne
Buch

12.30

In den Warenkorb
Erschienen am 07.07.2017
lieferbar

Die Welt zerschlagen

Ute Bales

0 Sterne
Buch

20.40

In den Warenkorb
Erschienen am 30.11.2015
lieferbar
Buch

11.30

In den Warenkorb
Erschienen am 26.09.2018
lieferbar
Buch

11.30

In den Warenkorb
Erschienen am 26.09.2018
lieferbar
Buch

13.40

In den Warenkorb
Erschienen am 14.09.2018
lieferbar

Mackintoshs Atem

Karen Grol

0 Sterne
Buch

25.70

In den Warenkorb
Erschienen am 10.06.2019
lieferbar

Düsternbrook

Axel Milberg

0 Sterne
Buch

12.40

In den Warenkorb
Erschienen am 12.10.2020
lieferbar

Der alte König in seinem Exil

Arno Geiger

5 Sterne
(4)
Buch

11.30

In den Warenkorb
Erschienen am 01.11.2012
lieferbar

Herr Mozart wacht auf

Eva Baronsky

5 Sterne
(2)
Buch

10.30

In den Warenkorb
Erschienen am 28.02.2011
lieferbar

Düsternbrook

Axel Milberg

3.5 Sterne
(15)
Buch

22.70

In den Warenkorb
Erschienen am 02.05.2019
lieferbar
Buch

13.40

In den Warenkorb
Erschienen am 01.05.2014
lieferbar

Die Lüge

Uwe Kolbe

0 Sterne
Buch

11.30

In den Warenkorb
lieferbar

Die Mittagsfrau

Julia Franck

4 Sterne
(4)
Buch

12.40

In den Warenkorb
lieferbar

Konzert für die linke Hand

Lea Singer

0 Sterne
Buch

12.30

In den Warenkorb
Erschienen am 01.10.2011
lieferbar
Buch

13.40

In den Warenkorb
Erschienen am 04.12.2017
lieferbar

Schumanns Schatten

Peter Härtling

0 Sterne
Buch

12.30

In den Warenkorb
Erschienen am 01.11.1998
lieferbar

Alles Lüge

Joachim Lottmann

0 Sterne
Buch

12.40

In den Warenkorb
Erschienen am 09.03.2017
lieferbar
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung