Guter Hund, böser Hund

Wegweiser für Rudelführer
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Wie gefährlich sind Hunde und ihre Menschen?

Die Angst vor Problemhunden wächst. Doch Beißen ist keine Rassefrage. Hunde senden normalerweise klare Signale, die zeigen, in welcher Stimmung sie sind und was sie als Nächstes vorhaben. Doch am anderen Ende...
lieferbar

Bestellnummer: 6126650

Buch20.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar

Bestellnummer: 6126650

Buch20.00
In den Warenkorb
Wie gefährlich sind Hunde und ihre Menschen?

Die Angst vor Problemhunden wächst. Doch Beißen ist keine Rassefrage. Hunde senden normalerweise klare Signale, die zeigen, in welcher Stimmung sie sind und was sie als Nächstes vorhaben. Doch am anderen Ende...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Guter Hund, böser Hund"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia S., 12.10.2019

    Glücklicher Hund, dessen Halter dieses Buch gelesen hat!

    Jeder Hund ist anders und manchmal hat man selbst als erfahrener Hundehalter doch ein Problemchen, das man nicht selbst lösen kann. Gut, wenn man dann einen Ratgeber wie diesen zur Hand hat!

    Mit viel Hunde-Verstand und einer guten Portion Humor erklärt Jochen Stadler hier, wie man aus einem vermeintlich bösen Hund einen guten Hund macht. Fast immer genügt es im Grunde, sich in die Situation des Hundes zu denken. Doch nicht immer schafft man das ohne Hilfe. Das ist auch gar nicht schlimm, solange man bereit ist, sich diese Hilfe geben zu lassen.

    Dieser Ratgeber liest sich kein bisschen trocken. Jochen Stadler erzählt immer wieder aus seinen eigenen Erfahrungen und das in einem Stil, dass es sich wie eine gute Story liest. Jede Leine hat zwei Enden und nicht immer ist das Problem das Ende mit dem Halsband. Dennoch macht der Autor den Menschen keine Vorwürfe, sondern steht ihnen einfach nur mit Tipps und Tricks zur Seite. Damit ist er der beste Freund des Hundes, würde ich mal sagen.

    Auch für alle, die bisher keinen Hund hatten, sich aber mit dem Gedanken tragen, sich einen anzuschaffen, ist dieser Ratgeber eine gute Empfehlung. So werden schon im Vorfeld Fehler vermieden und Mensch und Tier können miteinander und anderen prima auskommen.

    Mir gefällt sehr gut, dass Jochen Stadler deutlich macht, dass es Gefahren gibt, die vom Hund ausgehen, aber auch Gefahren, die vom Mensch ausgehen. So wundert es auch nicht, dass er Trainingsvorschläge auflistet – sowohl für Hunde, aber auch für Menschen. Auch wenn der Hund einen Rudelführer braucht, will er ihn verstehen und nicht einfach nur herumkommandiert werden. Hier geht es um ein Miteinander – und das ist absolut lobenswert.

    Wer dieses Buch gelesen hat, wird mir zustimmen – man kann nur die vollen fünf Sterne geben!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sigrid K., 15.08.2019

    Der beste Freund des Menschen?

    Immer wieder hört man in den Medien von Hunden, die kleine Kinder tödlich verletzen. Man hört von Listenhunden, Vorschriften, Gefahren und Einschläferung „ja oder nein“ und einigem mehr. Immer, wenn es zu Bissverletzungen durch Hunde kommt, poppt dieses Thema auf, wissen plötzlich alle besser, wie es denn funktionieren würde und würde jeder einzelne das Zusammenleben mit einem Vierbeiner sowieso ganz anders handhaben. Doch ist das wirklich so? Wäre man selbst aufmerksam genug, um Warnsignale eines Hundes zu vernehmen? Würde man erkennen, auf welcher Stufe der Eskalationsleiter sich das Tier bereits befindet? Oder ist man selbst auch überzeugt, dass der eigene Hund „Nichts-tut“ oder „Das-noch-nie-getan-hat“ oder „Normalerweise-friedlich-ist“?

    Der Autor Jochen Stadler zeigt etliche Szenarien auf, wie man die Hundesprache missdeutet, wie man Emotionen ausmacht und dass ein Hund ganz und gar kein Mensch ist und eben auch nicht als solcher zu behandeln sei.

    Ich bin jetzt nicht unbedingt DER Hundefreund, werde auch selbst nie einen besitzen. Ich kenne aber viele Hundebesitzer und hatte auch die Gelegenheit mal einen in der Familie zu haben. Und immer war für mich Respekt und eine gewisse Distanz dem Tier gegenüber vorherrschend. Das wird vermutlich auch so bleiben.

    Interessant fand ich das Buch trotzdem und ich durfte viel Neues erfahren. Der Autor gibt einen Einblick in die Welt der Hundeflüsterer, der Züchter, in Beißstatistiken, über Alphatiere und solche, die es gerne wären. Er zeigt auf, dass immer noch der Deutsche Schäferhund als „König der Bissattacken“ gilt, jedoch auf keiner Liste zu finden ist. Er zeigt aber auch, dass in der Ruhe die Kraft liegt und „Helikopterherrlis“ dem Verhalten des Hundes auf Dauer Schaden zufügen. Vieles erfährt man über das Alltagstraining für Hund und auch einiges über das Alltagstraining für Menschen, der ja eigentlich der Hauptverursacher von Verhaltensproblemen ist.

    Interessante Einblicke in die Welt der Hund und das richtige Verhalten mit den Vierbeinern. 5 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Weitere Empfehlungen zu „Guter Hund, böser Hund “

  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung